Wenn man 5 mal im Matchtiebreak gewinnt, dann hat man den Aufstieg auch verdient !!


Am letzten Wochenende standen für 4 Mannschaften schon die letzten Mannschaftsspiele an.


Leider musste die 2. Damenmannschaft ersatzgeschwächt und nur zu fünft beim TSC Hansa antreten. Hansa setzte dafür in ihrer 2. Mannscahft die aktuelle deutsche Meisterin der Damen 45 Sonja Vogt (LK 1,7) ein. Offensichtlich hatten sich unsere jungen Mädels im Verlaufe der Saison den Respekt der Hanseatinnen erspielt. Erwartungsgemäß konnten wir das Spiel nicht gewinnen und so müssen unsere Mädels im nächsten Jahr wieder in der Kreisliga antreten. Dort werden sie sicher wieder für Furore sorgen.


Für die weiteren 3 Mannschaften gab die gleiche Konstellation: Der Aufstieg war möglich , wenn auch wenig wahrscheinlich. Bei einem eigenen Sieg, musste der aktuelle Tabellenführer verlieren. Aber der Reihe nach:


Erste Damen: Das eigene Spiel wurde mit 9:0 gewonnen, im entscheidenen anderen Gruppenspiel führte Methler nach den Einzeln mit 4:2 gegen Wanne Eickel. Ein Doppelsieg für Methler hätte den Grävingholzerinnen zum Aufstieg gereicht, Wanne eickel gewann jedoch alle 3 Doppel und steigt damit auf. Herzlichen Glückwunsch nach Wanne Eickel.


Damen 30: Auch die Damen 30 gewann In Fröndenberg mit 9:0 auf extrem weichen Plätzen, aber auch hier reichte es nicht. Obwohl man Hattingen im ersten Spiel mit 6:3 besiegt hatte, reichte es für die Hattinger Damen zum Aufstieg. Herzlichen Glückwunsch nach Hattingen.


Kaum Hoffnung hatte die ersten Herrenmannschaft. Hatte man doch selbst gegen den Westfalenliganachwuchs aus Soest knapp verloren und es war eigentlich nicht vorstellbar, dass Soest noch ein Spiel verlieren könnte.

Unabhängig davon wollte man die Saison schön ausklingen lassen. Mit Hannes Siemes fehlte zwar die etatmäßige Nummer eins, aber im Herrenbereich haben wir ja die wenigsten Personalprobleme.


Ergänzt duch Kilian Knoop und Jan-Felix Kischka, konnten Florian Keppler, Fabian Kellner, Jens Tüllmann, Yannik Deutsch und Simon Königsmann gegen RG Horst mit 8:1 gewinnen. Was sich nach einem deutlichem Sieg anhört, war in Wirklichkeit ein extrem spannendes Matchtiebreak-Festival.

5 von 9 Partien wurden im Matchtiebreak entscheiden und alle zu Grävingholzer Gunsten. einige Ergebnisse versteht man wahrscheinlich nur wenn man live dabei war. Fabian Kellner gewinnt den ersten Satz deutlich mit 6:0 nur um den zweiten Satz ebenso deutlich mit 6:0 zu verlieren. Im Matchteibreak reichte es dann wieder für ihn. Hätten unsere Jungs nur 6:3 gewonnen, wäre im Übringen Soest aufgestiegen.


So sagen wir vielen Dank an Alstedde, die mit 5:4 in Soest gewonnen haben und können den ersten Aufstieg der Saison feiern. Herzlichen Glückwunsch an unsere Herren!