Autohaus Rüschkamp Sommerpokal starke Endspiele, glückliche Siegerinnen und Sieger


Ein insgesamt positives Resumee zog Sportwart Christoph Weber nach dem Ende des Turniers. "Es waren gute und spannende Spiele, teilweise auf dem höchsten Niveau. Sicherlich kann man besonders hervorheben die Begegnungen in der offenen Damenklasse, bei den Damen 60 und auch bei den Herren 40. Hier war der Turniersieg durch die ausgeglichenen Gruppenspiele teilweise nur mit dem Rechenschieber zu ermitteln.


Damen:

1. Emana Music (TC Grävingholz)

2. Elisabeth Mordhorst (TC Eintracht)

3. Luisa Schulte-Tigges (Hörder TC), unterlag den beiden Erstplazierten jeweils nach mehr als 2,5 Stunden Spielzeit erst im Matchtiebreak und hätte das Turnier genauso gut gewinnen können.


Damen 40:

1. Nikola Gossling (TV Recklinghausen Süd)

2. Stefanie Simonsmeier (TV RW Nordkirchen)

Sehr ärgerlich war hier die Absage einer Spielerin 40 Minuten vor Spielbeginn am letzten Spieltag. Das hätte man vorher klären können und auch ein Ersatztermin wäre für alle einplanbar gewesen.


Damen 60:

1. Marth Dupik (TSC Hansa Dortmund)

2. Petra Pöhler (Hörder TC)

3. Birgit Bielinski (TC Halingen)

4. Ursula Althans (TC HW Gladbeck)

Extrem ausgeglichen, fast alle Spiele dauerten länger als 2 Stunden und auch die 4. musste der späteren Turniersiegerin erst nach dem Matchtiebreak gratulieren.


Herren:

1. Paul Lenze (TC Neheim Hüsten)

2. Till Schapdick (Hardter TV)


Herren 30:

1. Tobias Runge (RW Waltrop)

2. Rambos Pouziai (Hörder TC)

Sieger Nebenrunde: Peter Popper (TC im TuS Brackel)

Der Sieger der Nebenrunde hatte den späteren Turniersieger in der ersten Runde am Rande der Niederlage. Nachdem der topgesetzte Tobias Runge sich im Matchtiebreak doch durchsetzen konnte, gab er im Turnierverlauf nur noch 2 weitere Spiele ab.


Herren 40:

1. Guido Silberbach (TC Grävingholz)

2. Moritz Pinner (TC RW Schwerte)

3. Maik Portmann (TC Sölderholz)


Fast hätte es Maik Portmann geschafft und Moritz Pinner doch noch zum Turniersieger gemacht. Moritz Pinner wurde im ersten Spiel vom glänzend aufgelegten Guido Silberbach überrascht und hatte im Matchtiebreak das nachsehen, gewann im Anschluß dann überlegen gegen Maik Portmann. Dieser wiederum gewann den ersten Satz gegen nervös auftretenden Guido Silberbach und hätte bei einem Erfolg seinerseits das spätere Ergebnis auf den Kopf gestellt. Am Ende konnte sich der ehemalige Bundesligafußballer nervenstark durchsetzen und den Turniersieg feiern.


Herren 50:

1. Martin Sakowski (TF Herten)

2. Günter Steinacher (Höinger SV)


Durch eine Absage leider nur 3 Teilnehmer, nachdem Martin im letzten Jahr bei den 40ern noch knapp unterlegen war, holte er sich diesmal den Titel.


Herren 55:

1. Guido Silberbach (TC Grävingholz)

2. Andreas Schulz (TC Grävingholz)

Sieger Nebenrunde: Achim Schröder (TC RW Bo-Werne)


Hier waren die Halbfinalspiel an Spannung nicht zu überbieten, Andreas Schulz konnte gegen den 6 LK besseren Ralf Ziegler bei 7:9 im Matchtiebreak 2 Matchbälle abwehren, bevor er mit 12:10 doch noch das bessere Ende für sich hatte. Im anderen Halbfinale überraschte Stefan Albers (TC Frohlinde) den Lokalmatadoren im ersten Satz mit einem deutlichen 6:2, nachdem er vor 2 Wochen noch deutlich unterlegen war. Doch Guido Silberbach fand zur gewohnten Form zurück und machte das Vereinsduell fürs Finale klar. Hier gewann die Nummer 125 der deutschen Seniorenrangliste deutlich gegen den alten und wieder neuen Mannschaftskameraden Andeas Schulz in 2 Sätzen.


Insgesamt hätte das Turnier noch mehr Zuschauer verdient gehabt, wir hoffen auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr. Der Dank gilt allen Unterstützern, Förderern, Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern.