Mitgliedschaft im Qualitätsbündnis des Landessportbundes NRW beantragt


"Das Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport hat sich zum Ziel gesetzt, sexualisierter Gewalt im Sport wirksam vorzubeugen und diese zu bekämpfen. Dazu werden maßgeschneiderte Qualitätsstandards zur Prävention und Intervention gemeinsam entwickelt und innerhalb der Vereinsstruktur installiert. Zentraler Gedanke dahinter ist die enge Vernetzung und der Transfer von Fachwissen. Das Bündnis basiert auf einer Initiative des Landessportbundes NRW und des Sportministeriums NRW."

Arbeitsgruppe "TCG Kinder- & Jugendschutz" von links: Nadja [Quelle: Homepage des LSB NRW] Jung, Claudia van Oeffeln, Christian Körner, Annika Wienke und

Selcuk Sag


Als Verein haben wir den Beitritt zum Qualitätsbündnis bereits im Oktober 2021 beschlossen. Damit wollen wir ein Zeichen gegen sexualisierte Gewalt im Sport setzen und klar signalisieren: Hier hat Missbrauch keine Chance.

Seit Anfang diesen Jahres hat sich deshalb die Arbeitsgruppe "TCG Kinder- & Jugendschutz" intensiv mit dem Thema beschäftigt. In weniger als sechs Monaten wurden die wesentlichen Voraussetzungen geschaffen, um die Qualitätsstandards des Landessportbundes NRW zu erfüllen. Am vergangenem Mittwoch, dem 08.06.2022 war es dann soweit. Die Arbeitsgruppe hat sich noch einmal getroffen und gemeinsam den Antrag zur Mitgliedschaft im Qualitätsbündnis ausgefüllt. Das Ziel der Arbeitsgruppe ist damit erreicht.


Josi Planer
Jan-Felix Kischka

Das Thema wird jetzt von den neu benannten Ansprechpersonen Josi Planer und Jan-Felix Kischka übernommen. Sie werden die beschriebenen Maßnahmen umsetzen und dafür Sorge tragen, dass wir bei dem wichtigen Thema stets auf aktuellem Stand sind.


Der Vorstand bedankt sich bei der Arbeitsgruppe und wünscht Josi und Jan-Felix viel Erfolg in ihrer neuen Funktion.


Mehr Information zu dem Thema findet ihr im Bereich "Kinder- & Jugendschutz"