top of page

1. Herren, Damen 30 und Herren 50 noch ungeschlagen, 1. Damen und 2. Herren jeweils unglücklich 4:5




Unsere 1. Damen verliert unglücklich 4:5. Stand es nach den Einzeln durch Siege von Ellen Frohning und Kristina Gildenberg nur 2:4, holten unsere Damen in den Doppeln stark auf und schafften fast noch die Überraschung. Mit zwei Doppelsiegen durch Fee Bruch und Josi Planer und den Einzelsiegerinnen Frohning/Gildenberg konnten die Damen ausgleichen und Carla Weber und Hannah Tönnißen schafften es in den Matchtiebreak. Dort hatten die Waltroperinnen das glücklichere Händchen und konnten das Spiel doch noch für sich entscheiden.


Damen 30: Kurzen Prozess machten die Damen 30. 4:0 nach den einzeln hieß es durch Siege von Betty Hesse, Natascha Weber, Nikola König und Sabine Dorendorf. Dr. Katrin Diekhans und Natascha Weber gewannen auch noch ihr Doppel, lediglich das erste Doppel Hesse/Conny Wischow erlaubte den Gästen aus Freigrafendamm den Ehrenpunkt.


Unsere 1. Herren trat ersatzgeschwächt auswärts in Sprockhövel an. Ohne Jan-Felix Kischka und mit einem angeschlagenen Florian Keppler reichte es dennoch zu einem 4:2 nach den Einzeln durch Siege von Hannes Siemes, Jens Tüllmann, Yannik Deutsch und Christoph Giese, den entscheidenen 5. Punkt sicherten dann Giese/Tüllmann im zweiten Doppel. Im Nachgang wurde auch das 3. Doppel Patrick Nielinger/Donny Graf für den TCG gewertet, da Sprockhövel die Doppel falsch aufgestellt hatte.


2. Herren: Auch im ersten Heimspsiel klappte es nicht mit einem Sieg, nur Jamie Akuéson beim seinem Debut im Herrenbereich und Felix Ritter konnten ihre Einzel gewinnen, da reichten auch 2 Doppelsiege (Schulte-Uebbing/Jusufi und Knoop/Akuéson) wieder nicht. Endergebnis daher wieder 4:5. Nächste Woche darf dann der erste Sieg her.


Herren 50: Wieder hört sich da 7:2 deutlicher an, als es letztendlich gewesen ist. 4 Einzelpunkte durch Christoph Weber, Tobias Heiburg, Frank Siewert und Andreas Schulz waren es wieder. Den wichtigen 5. Punkt sicherte das 3. Doppel Heiburg/Siewert, dass dann auch noch das erste Doppel mit dem kranken Guido Silberbach und Olaf Riese gegen die Wittener Spitzenspieler gewinnen konnte und auch Christoph Weber mit Ersatzmann Cornelius Polczyk nach verlorenem ersten Satz noch 12:10 den Matchtiebreak für sich entscheiden konnten war nicht voraus zu sehen. Am kommenden Wochenende kommt es bei den Herren 50 zum vorentscheidenden Spiel gegen die favorisierten Bochumer vom TC Freigrafendamm. Ab 13 Uhr geht es dann um den Aufstieg, vielleicht schafft es ja der oder die ein oder andere die alten Männer als Zuschauer zu unterstützen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page